Aktuell

Weihnachtsmarkt 2017 im Zopf

Am 2. Dezember fand der traditionelle Weihnachtsmarkt im Zopf statt. Die Gäste fanden sich dann bereits bei der Eröffnung 10:00 Uhr ein und zeigten sich zahlreich angenehm überrascht vom diesjährigen Programm.

Bereits beim Haupteingang war die erste Neuerung sichtbar. Es wurden frisch zubereitete Marroni geboten. Bei der Zubereitung der Apfelringe konnten die Gäste gleich zuschauen und sich derweil mit einem Becher Glühwein aufwärmen.

Im Eingangsbereich und der Cafeteria fiel besonders der Weihnachtsschmuck auf, welcher zusammen mit der Beleuchtung eine erste angenehme Weihnachtsstimmung aufkommen liess. Der Tradition folgend, wurden im Foyer Brot und Backwaren feilgeboten, welche teilweise in der eigenen Küche jeweils frisch zubereitet wurden. Im Aktivierungsraum gab es viele Bastel- und Stricksachen sowie Wurstwaren, Honig, Konfitüren und weitere Leckereien zu kaufen. Eine gänzliche Neuerung war das über den Aktivierungsraum zugängliche und beheizte Zelt. In diesem wurden Adventskränze, Gestecke und Weihnachtsdekors angeboten. Die Einstimmung auf den Advent wurde hier ganz besonders gefördert.

Das Mittagessen erfreute die Gäste besonders und wird durften viel Lob dafür entgegennehmen. Mit dabei in der Küche war auch der designierte Küchenchef, Ronny Kraus, welcher den langjährigen Vorgänger Thomas Killer am 5. Dezember ablöst. Man war sich nach dem Essen einig: eigentlich müssten beide Küchenchefs bleiben, das Essen war einfach zu gut. Wir sind aber überzeugt, dass das bisher immer sehr feine Essen auch in der Zukunft so bleiben wird. Die beiden Küchenchefs verstehen sich sehr gut und die Kontinuität im Team bleibt gewährleistet und damit auch das, was Sie von der Küche erwarten.

Im Anschluss an das Mittagessen unterhielt das Duo Fiechter mit Handörgeli und Gesang das Publikum. Um 16:00 erhielten wir Besuch vom Samichlaus und dem Schmutzli. Viele Kinder waren anwesend und erzählten dem Samichlaus ein Gedicht oder sangen ein Lied, sehr zur Freude der anwesenden Gäste, Eltern und Grosseltern, wie aber auch dem Samichlaus selber. Obschon einige Kinder etwas schüchtern waren, wohl ob der imposanten Gestalt des Chlauses, motivierte dieser die Kleinen zu ihrem Beitrag. Der Chlaus honorierte dann die Kinder auch mit einem feinen Chlaus-Säckli.

Zum Abendessen wurden wahlweise ein köstliches Raclette oder Pastetli serviert bis dann schliesslich am späteren Abend die letzten Gäste den Heimweg angetreten haben. Die Mitarbeitenden räumten danach noch das Gröbste auf und suchten müde vom Einsatz des Tages ihre wohlverdiente Ruhe zuhause.

Die Heimleitung dankt allen Mitarbeitenden und freiwilligen Helfern für den überdurchschnittlich hohen Einsatz, welcher mit Freude und Engagement geleistet wurde, ganz herzlich. Auch gilt der Dank den zahlreichen Gästen, welche mit ihrem Lob die Leistungen derer wertschätzt, welche den Anlass erst ermöglicht haben.