Aktuell

Entfelder Theater-Senioren

Am 16. Mai 2018 gastierten die Entfelder Theater-Senioren im Zopf.

Sie führten das Lustspiel «Gaunerei ums Erb» in einem Akt, unter Regie von Pierrette Stegmüller, auf. Der Mehrzweckraum wurde mit einer grossen Bühne und einer Theaterbestuhlung ausgestattet. Die Requisiten und das Bühnenbild brachten die Theater-Senioren selber mit. Es ist ihnen vorzüglich gelungen, in kürzester Zeit eine Bühne aufzubauen, welche einem Theatersaal zu aller Ehre gereicht.

Das Interesse seitens der Bewohner war denn auch sehr gross, sodass die Zuschauerplätze innert kürzester Zeit vollständig belegt waren. Wir mussten uns einiges einfallen lassen, um auch die letzten Besucher noch platzieren zu können. Vor «ausverkauftem Haus» (selbstverständlich wurde kein Eintrittsgeld erhoben), wurde uns Theater vom Besten dargeboten. Die Darsteller hatten ihre Rollen so überzeugend gespielt, dass man glauben möchte, sie seien in der Realität ebenfalls so, wie die gespielten Charaktere.

Das Stück selber handelte, wie es der Titel bereits suggeriert, von einem Erbe. Natürlich und erwartungsgemäss nicht ohne Turbulenzen. Es geht um eine Erfahrung die der Volksmund wie folgt ausdrückt: «Was keinen Streit mit den Geschwistern? Dann habt ihr noch nie zu erben gehabt».

Der begüterte, alte Balthasar von der Egg ist überraschend verstorben. Rico sein Patensohn, der ihn jeden Morgen besucht, hat ihn tot im Bett gefunden und verständigt seine Tanten. Rico hält Einsicht in die Finanzunterlagen, während dieser Zeit wird das Testament von den Tanten gesucht. Martha findet es unter der Matratze des Totenbettes, doch der Inhalt ist ganz und gar nicht nach ihrem Geschmack. Der grösste Teil ist einer gemeinnützigen Organisation vermacht und für die Verwandten bleiben nur Almosen. Somit wird das Testament kurzerhand von Martha vernichtet. Und jetzt, wie weiter? Man berät und kommt auf die Idee, den schlauen Dorfbewohner Hans Grienbach beizuziehen. Man erhofft sich von ihm eine angenehme Lösung. Doch ist diese Lösung nun tatsächlich im Sinne der hinterbliebenen Verwandten? Nein, natürlich nicht. Es sei an dieser Stelle nur soviel verraten, dass der Ausgang eine völlig unerwartete Wendung nimmt, welche neben des Humors auch eine tiefere Bedeutung hat.

Eine sehr betrübliche Nachricht hat uns dennoch begleitet: die Entfelder Theater-Senioren hatten im Zopf ihr letztes Gastspiel gegeben und sehen sich infolge des Nachwuchsmangels gezwungen, aufzuhören. Es ist sehr bedauerlich, denn es wäre wünschenswert, wenn sie weitermachen könnten. Das fröhliche Lachen der Zuschauer bei zahlreichen Szenen spricht für die Qualität des Ensembles.

Wir danken den Theater-Senioren von ganzem Herzen für ihr Gastspiel im Zopf und wünschen ihnen alles Gute - und wer weiss - vielleicht werden sie ja dann doch noch nicht ganz aufhören? Wir würden uns freuen.

Herzlichst
Heimleitung und gesamtes Team